„Wer Wissen teilt, vermehrt es.“

Förderung auf Bundesebene

Auf Bundesebene fördern zwei Ministerien Energieeffizienz-Netzwerke: 

  • Das Bundesumweltministerium fördert die Netzwerke für Gebietskörperschaften in einem sehr wirksamen Format und für jeden Teilnehmer in sehr attraktiver Weise. 
  • Das Bundeswirtschaftsministerium fördert indirekt über die Mitfinanzierung der Geschäftsstelle der Initiative Effizienz-Netzwerke (IEEN) diese freiwillige Vereinbarung der Wirtschaft, bis Ende 2020 etwa 500 Unternehmens-Netzwerke zu gründen (vgl. www.effizienznetzwerke.org ).

Die AGEEN unterstützt mit ihren Mitgliedern intensiv beide Zielgruppen bei der Gründung und beim Betrieb dieser Netzwerke für Energie- und Ressourcen-Effizienz und Klimaschutz. 

Förderung der kommunalen Netzwerke

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert seit dem 1. Januar 2019 kommunale Energie- und Ressourceneffizienz-Netzwerke. Dieses gut ausgestattete Förderprogramm wurde zum 1. Januar 2015 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gestartet und jetzt in die Kommunalrichtlinie übernommen. :

Was wird bei den kommunalen Netzwerken gefördert?
Gefördert wird der Aufbau und Betrieb kommunaler Netzwerke zu folgenden Themenbereichen: Klimaschutz, Energieeffizienz, Ressourceneffizienz sowie klimafreundliche Mobilität. Unterstützt werden derzeit der Betrieb von ca. 50 dieser Energieeffizienz-Netzwerke - vgl. Landkarte. Das Programm wurde sehr gut angenommen. Die Förderhöhen sind sehr attraktiv (50 % der förderfähigen Kosten):

Die Förderung erfolgt im Rahmen der Kommunalrichtlinie für die zwei Phasen:

  • die Gewinnungsphase: Das Netzwerkmanagement wirbt Teilnehmer für das aufzubauende Netzwerk an (je Antragsteller maximal drei Netzwerk-Akquisitionen gleichzeitig, max. neun Monate).
  • die Netzwerkphase: Aufbau, Betrieb und Begleitung eines Netzwerks durch das Netzwerkmanagement (jedes Netzwerk mit mindestens sechs Gebietskörperschaften, max. drei Jahre Förderung).

Detaillierte Informationen zu Förderquoten, Förderfähigkeit, Fördersummen und mehr

download
Zuweilen sind bei den kommunalen Netzwerken auch ein bis drei Unternehmen als Teilnehmer dabei. Sie erhalten dann keine Förderung, sind aber in vielen Fällen gern willkommen, weil sie den Erfahrungsschatz zur effizienten Nutzung von Energie ergänzen.

Hier können Sie persönlichen Kontakt aufnehmen, nützliche Hinweise erhalten !
Wenn Sie als Gebietskörperschaft ein bestehendes Netzwerk in Ihrer regionalen Nähe kontaktieren wollen, schauen Sie auf die Landkarte der kommunalen Netzwerke.
Wenn Sie Fragen zur Gründung eines kommunalen Netzwerkes haben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns; wir unterstützen Sie.

Paul Fay Eberhard Jochem
Energie-Referat der Stadt Frankfurt Stiftung für Ressourceneffizienz und Klimaschutz (STREKS)
Tel.: 069 212 39-199 Mobil: 0171 301 8536
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!