„Wer Wissen teilt, vermehrt es.“


Erweiterte Förderprogramme der KfW für Effizienz-Investitionen

Vom 1. Juli 2015 an gibt es für Unternehmen aller Größenklassen, die in Energieeffizienz investieren wollen, ein erweitertes und verbessertes Förderangebot bei der KfW. Konkret geht es um Neuerungen bei der Finanzierung von Investitionen in energieeffiziente Produktionsanlagen und -prozesse durch besonders zinsgünstige Darlehen aus dem „KfW-Energieeffizienzprogramm – Produktionsanlagen/ -prozesse“. Zur Programmeinführung starten die Zinssätze bei 1 % (Preisklasse A) in allen Laufzeitvarianten und richten sich nach dem Grundsatz: „Je höher die Effizienzsteigerung, desto günstiger die Kreditkonditionen“.

Unternehmen haben außerdem die Möglichkeit, ab sofort die energetische Sanierung und den energieeffizienten Neubau von gewerblichen Nichtwohngebäuden im „KfW-Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren“ aus Mitteln des CO2-Gebäudesanierungsprogramms zu finanzieren. Zudem erhalten Unternehmen Tilgungszuschüsse von bis zu 17,5 %, wenn sie ihre Gebäude auf das Niveau eines KfW-Effizienzhauses modernisieren oder einzelne Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle oder der Anlagentechnik umsetzen. Auch beim Neubau von Gebäuden mit niedrigem Energiebedarf setzt die KfW sehr deutliche Investitionsanreize.

Gleichzeitig öffnet die KfW das Förderangebot für alle Unternehmensgrößen. „Die Erfahrungen zeigen: Durch Investition in die Energieeffizienz sind sowohl bei kleineren als auch bei sehr großen Unternehmen erhebliche Einsparungen möglich. Daher ist die Öffnung über den Mittelstand hinaus unbedingt sinnvoll“, so Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.